Nachhaltige Transformation: einfach und unkompliziert

Das Thema ESG, oder Nachhaltigkeit, hat seit letztem Jahr starken Aufwind erhalten. Der Druck auf Firmen, ihre Strategien mit ESG-Aspekten zu ergänzen, nimmt stetig zu. Wer sich weigert, riskiert wichtige Stakeholder zu verlieren.  
AdobeStock_641270098

Der mediale und gesellschaftliche Druck auf die Firmen nachhaltig zu wirtschaften, wird immer stärker. Die Konsument*innen verlangen nachhaltige Produkte und Dienstleistungen. Firmen mit nicht-nachhaltigen Praktiken werden kritisiert.

Zusätzlich unterliegen grosse Unternehmen einer gesetzlichen Pflicht, ihre Bestrebungen im Nachhaltigkeitsbereich darzulegen. Dabei reicht der Fokus aber weiter als nur auf CO2-Emissionen. Auch soziale Belange und Themen im Bereich Governance müssen in einem Bericht dargelegt werden. Der Druck nimmt auch hier zu und kleinere Firmen werden dieser Pflicht in Zukunft auch nachkommen müssen. In der EU wird dies bereits 2026 der Fall sein. Für viele Firmen ist dies eine Herkulesaufgabe, denn die Thematik ist bei vielen unbekannt und es fehlt das nötige Know-how.

So geht ein Industrieunternehmen das ESG-Reporting an

Erst kürzlich durfte Aveniq ein Industrieunternehmen beraten, welches vor dieser Herausforderung stand. Aufgrund der internationalen Ausrichtung wird das Unternehmen künftig einen ESG-Report, einen Bericht über Umwelt, Soziales und Governance, publizieren müssen und wollte dafür vorausschauend bereits die Weichen stellen. Die Firma hat erste Vorarbeiten geleistet und dann Aveniq beigezogen, um das anspruchsvolle und zeitintensive Vorhaben weiterzuführen. Aveniq setzte dabei auf eine pragmatische Herangehensweise, um die Ziele effizient zu erreichen.

In einem ersten Schritt recherchierte Aveniq relevante ESG-Standards und -Frameworks und erarbeitete eine Empfehlung für entsprechende Abklärungsfelder. Daneben erarbeitete das Aveniq-Team eine umfassende Tabelle, die relevante KPIs beziehungsweise Metriken beinhaltete. Diese Vorlage berücksichtigt sowohl den internationalen GRI-Standard als auch die regulatorischen Anforderungen der Schweiz (OR 964 ff). Das Dokument gibt eine Übersicht und den Durchblick in die komplexe Granularität der notwendigen ESG-Kriterien. Damit bildet die Vorlage ein optimales Rahmenwerk, um die Informationen zu konsolidieren, die in den Nachhaltigkeitsbericht einfliessen. Die Datenkonsolidierung wird damit für das Unternehmen enorm vereinfacht. Basierend auf den gemeinsamen Erkenntnissen erstellte Aveniq eine ESG-Guideline und unterstützte bei der Erstellung eines Entwurfes des ESG-Berichtes. Der Entwurf dient dem Unternehmen als Grundlage für künftige Publikationen und wird jährlich überprüft, aktualisiert und verbessert.

Zum erfolgreichen Projekt beigetragen, haben auch diese Punkte:

  1. Nutzung von Microsoft Tools um Kosten und Zeit zu sparen: Die Firma hat mit Bordmitteln von Microsoft (Word und Excel) gearbeitet und auf teure ESG-Tools verzichtet. So wurden Geld und Zeit, welche für eine Schulung benötigt worden wären, eingespart und ein erster Bericht konnte schnell und pragmatisch erstellt werden.
  2. Individualisierung der Frameworks und Standards: Mit Unterstützung von Aveniq konnte die Firma die Frameworks und Standards auf sich zuschneiden, um effektiver an die wichtigsten Daten für ein aussagekräftiges Reporting zu kommen.
  3. Grundsätzliche Hilfestellung durch Aveniq: Durch das Know-how und die ersten Erfahrungen mit anderen Firmen konnte Aveniq mit viel Wissen effektiv und effizient unterstützen.

Wertvolle Unterstützung durch Sparringpartner

ESG-Reporting ist nur ein Teil der Nachhaltigkeit. Da ESG-Reporting schneller umsetzbar ist als andere Bereiche, bietet es sich als Anfangspunkt einer Transformation zu einem nachhaltigen Unternehmen an. Um aber eine ganzheitliche Transformation voranzutreiben, benötigen Unternehmen mehr als nur einen ESG-Bericht. Aveniq kann als Sparringpartnerin viele weitere Bereiche abdecken und Unternehmen darin unterstützen, Nachhaltigkeit zu etablieren:

  1. Nachhaltigkeitsstrategie: Um künftig nachhaltig zu agieren, ist es wichtig, auch die Mission, Vision und allgemeine Unternehmensstrategie mit dem Thema Nachhaltigkeit zu verknüpfen. Aveniq unterstützt dabei, diese Aspekte in die Strategie einzubringen.
  2. Change und Adoption Management: Damit sich das gesamte Unternehmen nachhaltig ausrichten kann und auch die Kultur sowie die Denkweise aller Mitarbeitenden nachhaltiger wird, benötigt es oftmals ein Change und Adoption Management. Auch hier unterstützt Aveniq dabei, das Unternehmen schnell und effizient zu transformieren.
  3. Wesentlichkeitsanalyse: Die Wesentlichkeitsanalyse hilft einerseits bei der Ermittlung der wesentlichen Anspruchsgruppen mit ihren Bedürfnissen und Erwartungen. Andererseits liefert sie den Unternehmen auch jene wesentlichen Nachhaltigkeitsaspekte, die möglicherweise das Ergebnis beeinflussen. Aveniq unterstützt in der Durchführung dieser Analyse.

Nachhaltigkeit ist ein neues und breites Thema, das viele zum Nachdenken bringt. Wagen Sie erste Schritte, lernen Sie Neues dazu und Sie werden merken, wieviel Potential das Thema hat.

Beratung erwünscht?

Die erfahrenen Expert*innen von Aveniq beraten Sie gerne bei der Identifikation geeigneter Prozesse und der Realisierung von Digitalisierungs- und Automatisierungsvorhaben.

Simon Renevey

Simon Renevey

Strategic Consultant

+41 58 059 42 17