Nachhaltigkeit und Profitabilität vereinen

Nachhaltig und gleichzeitig rentabel sein – ein unlösbarer Zielkonflikt für KMU oder eine unternehmerische Chance? Warum sollen KMU umdenken und welche Rolle spielen Innovation, Digitalisierung und IT dabei?  
AdobeStock_516567542

Der Dialog mit KMU-Unternehmer*innen zeigt: Sie verbinden Nachhaltigkeit in erster Linie mit Umweltauflagen und finanziellem Aufwand. Der Blick auf die Chance, die unternehmerische Nachhaltigkeit bietet, fehlt oft. Diese vereint jedoch wirtschaftliche, ökologische und soziale Ziele.

Zu den ethischen Gründen für nachhaltiges und zugleich unternehmerisches Handeln, gesellt sich der steigende Druck auf KMU seitens Kund*innen, Mitarbeiter*innen und Gesetzesgeber*innen (u.a. regulatorische Anforderungen der EU und der Schweiz).

Im Kern geht es darum, zu erkennen, dass Nachhaltigkeit und Profitabilität sich gegenseitig unterstützen können, anstatt in Konflikt zu geraten. Es braucht einen Perspektivenwechsel, um Digitalisierung und Innovation mit Aspekten der Nachhaltigkeit zu verbinden. Und genau hier kann Technologie gezielt Brücken schlagen.

Nutzung von IT-Investitionen für nachhaltige Lösungen

Nachhaltige Unternehmensentwicklung erfordert oft Daten aus der Wertschöpfungs- und Lieferkette. Diese Daten müssen gesammelt und aufbereitet werden, damit die Geschäftsleitung faktenbasierte Entscheidungen treffen und bei Bedarf einen Nachhaltigkeitsbericht (ESG-Report) erstellen kann. Die IT spielt dabei eine zentrale Rolle. Digitalisierung und Nachhaltigkeit gehören zu den grössten KMU-Herausforderungen und erfordern Investitionen in die IT. Daher empfehlen wir, gezielt Investitionssynergien zu nutzen. Die Geschäftsleitung sollte überlegen, wie Investitionen in die Digitalisierung zur Erreichung der Nachhaltigkeits- und Innovationsziele beitragen können und umgekehrt. Auf diese Weise können KMU drei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Dies wird auch durch eine aktuelle Studie der Berner Fachhochschule in Zusammenarbeit mit der ETH bestätigt. Die Studie kommt zum Schluss, dass die technische Umsetzung und hohe Investitionskosten mitunter oft die grössten Hindernisse bei der Verwirklichung von Nachhaltigkeitszielen darstellen.

IT-Partner können hier Unterstützung bieten, indem sie innovative Technologien identifizieren, welche die Nachhaltigkeitsziele unterstützen, und sicherstellen, dass die IT-Infrastruktur diesen Anforderungen gerecht wird. 

Von IoT (Internet der Dinge) über künstliche Intelligenz bis hin zu erneuerbaren Energien – die IT hat das Potenzial, echte Veränderungen im Nachhaltigkeitsmanagement zu bewirken.

Fazit

Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Innovation sind entscheidend für die Zukunftsfähigkeit von KMU. Die grössten Wettbewerbsvorteile dürften daher die Unternehmen haben, die diese drei Perspektiven optimal kombinieren.

Beratung erwünscht?

Die erfahrenen Expert*innen von Aveniq beraten Sie gerne bei der Identifikation geeigneter Prozesse und der Realisierung von Digitalisierungs- und Automatisierungsvorhaben.

Fischer Andre

André Fischer

Senior Strategic Consultant

+41 58 059 41 28 Termin buchen